Wie in diesem Taschenbuch „Die Umkehrung des Domino Effekts“ bereits sehr eindrucksvoll beschrieben: „wer für die Realität um sich herum die Augen verschließt, wird zu spät erkennen was wirklich passiert. Aus persönlicher Erfahrung sind mir einige Passagen dieses Werkes bekannt und doch haben mich die Worte die diese Geschehen umschreiben mehr getroffen als ich dachte.

Für einen kurzen Moment durfte ich einen Teil des Volx Mobils auf seiner Reise durch Boizenburg und Wittenburg begleiten. Bekam auf diesem Weg auch Live einige Lebensgeschichten und Problemfälle mit und konnte Zeuge der enormen Arbeit und Leistung des Teams werden.

Ich Frage mich allerdings Heute: „Warum gibt es nicht bereits mehr als ein Volx Mobil?“ Die Arbeit die das Team leistet sollte sich bereits herumgesprochen haben. Es müsste doch mehr als ein roter Bus in unserem Land unterwegs sein.

Verzweifelt suchen derweil die politsch und sozial Verantwortlichen nach Auswegen aus einer Krise, deren Ende sie nicht sehen können. Gebetsmühlenhaft beschwören sie einen bevorstehenden Aufschwung. Investitionen aus Kassen, die schon lange leer gespült sind, schieben die Krise noch ein wenig hinaus. Nur da kommt nichts mehr.
Quelle: Auszug aus „Die Umkehrung des Domino Effekts“ Seite 6/7

Wie in diesem Taschenbuch „Die Umkehrung des Domino Effekts“ bereits sehr eindrucksvoll beschrieben: „wer für die Realität um sich herum die Augen verschliesst, wird zu spät erkennen was wirklich passiert. Aus persönlicher Erfahrung sind mir einige Passagen dieses Werkes bekannt und doch haben mich die Worte die diese Geschehen umschreiben mehr getroffen als ich dachte.

Für einen kurzen Moment durfte ich einen Teil des Volx Mobils auf seiner Reise durch Boizenburg und Wittenburg begleiten. Bekam auf diesem Weg auch Live einige Lebensgeschichten und Problemfälle mit und konnte Zeuge der enormen Arbeit und Leistung des Teams werden.

Ich Frage mich allerdings Heute: „Warum gibt es nicht bereits mehr als ein Volx Mobil?“ Die Arbeit die das Team leistet sollte sich bereits herumgesprochen haben. Es müsste doch mehr als ein roter Bus in unserem Land unterwegs sein.

Was würde Jesus Heute tun

Wo würde Jesus, wenn er Heute noch aus Fleisch und Blut unter uns leben würde, Zuhause sein? In den Oberen Schichten oder doch eher dort wo die Hoffnung das letzte ist was den Menschen noch geblieben ist? Was benötigen unsere Mitmenschen die durch Arbeitslosigkeit an die Grenzen unserer Gesellschaft gerutscht sind? Meiner Meinung nach darf dieses Werk nicht nur auf die Armut im Osten, speziell in den Plattenbausiedlungen auf offene Ohren stoßen. Auch wenn es aktuell in den westlichen Bundesländern vor der eigenen Tür nicht so aussieht, auch hier wird der Grad zur Armutsgrenze immer dünner.
Quelle: Auszug aus „Die Umkehrung des Domino Effekts“

Erschütternde Erkenntnisse aus dem wahren Leben

* Erweiterter Datenschutzmodus aktiviert

Ändern kann sich nur dann etwas, wenn Menschen aller sozialen Schichten bereit werden, sich innerlich zu ändern und dann privat und gesellschaftlich aus dieser Veränderung Konsequenzen ziehen.
Quelle: Auszug aus „Die Umkehrung des Domino Effekts“

Viele der „angerissenen Probleme“ sind leider nicht detailiert beschrieben sondern dienen lediglich als Aufhänger oder als Überschriften. Hier hätte Thomas Ruppenthal auch aus dem Leben einiger erzählen können um die Tragweite und schwere mancher sozialer Schicksale zu verdeutlichen. Auch wenn das Einkreiden von politischen Fehler nicht im Vordergrund steht, so hätte doch so mancher Fehler zu einem Kopfschütteln und Raunen der Bevölkerung gesorgt. Besonders bei den heutigen Verschwendungen von Steuergeldern für sinnloses, die nur für wenige nutzbar sind (Autobahnbrücken ohne Strassenabindung) und das Geld so für vieles einfach fehlt.

Träger und Mitwirkende

Wie im Buch deutlich wird kann ein solches Projekt nicht mehr von Einzelpersonen auf eigene Kappe verwirklicht werden. Hier sind Dienststellen, Kirche, Verein, Geldgeber und staatliche Behörden gefragt.

Zum Schluss möchte ich mich bei all denen bedanken, die die Arbeit unseres Projektes durch Ihre Unterstützung möglich gemacht haben.

  • der aktion mensch, die das Projekt „Volx-mobil“ bis 2012 finanziert
  • der Ev.Luth.Landeskirche Mecklenburgs (und hier vor allem Oberkirchenrat Dr. Jürgen Danielowski), die das Projekt inhaltlich und finanziell unterstützt
  • dem Stiftungsausschuss und der Geschäftsführung des freien Jugendhilfe- und Weiterbildungsträgers Evangelische Jugend Schwerin
  • den Mitarbeitern des Volx Mobils, vor allem Hauke Drephal und Reinhard Sorge
  • den vielen Haupt- und Ehrenamtlichen aus Kommunen, Kirchen, Freikirchen und Vereinen der Kleinstädte, in denen wir gearbeitet haben oder zur Zeit gerade tätig sind. Ohne deren Bereitschaft, mit uns zusammen nach konkreten Veränderungen zu suchen und immer wieder Unerwartetes und Neues auszuprobieren, wäre dieses Buch ein theoretisches geblieben!
  • und zum Schluss Bettina Rinck, der Verlegerin dieses Buches, die mich und uns mit großem Engagement bei der Herausgabe diesess Buches unterstützt hat. Rinck Verlag

Schwerin, im August 2010
Thomas Ruppenthal
Quelle: Auszug aus „Die Umkehrung des Domino Effekts“ Seite 10/11

Zwei harte Jahre Straßenarbeit haben Thomas Ruppenthal und sein Mitarbeiterteam der Evangelische Jugend Schwerin hinter sich. Nach dem Einsatz in Wittenburg und Boizenburg ist seit diesem Jahr Neustadt-Gleve Ziel der Sozialarbeiter. Die Erfahrungen und Eindrücke, welche gesammelt wurden, wurden nun erstmals in einem Buch zusammen gefasst.

[asa]398112622X[/asa]

Ein Buch das jeder Lesen sollte der sich für das was auf unseren Strassen passiert interessiert. Erschütternde Ereignisse, Erfahrungen des Volx-Mobils samt Team und politische Erfordernisse. Thomas Ruppenthal zeigt neue Wege die es zu gehen gilt.

Die Umkehrung

Zwei harte Jahre Straßenarbeit haben Thomas Ruppenthal und sein Mitarbeiterteam der Evangelische Jugend Schwerin hinter sich. Nach dem Einsatz in Wittenburg und Boizenburg ist seit diesem Jahr Neustadt-Gleve Ziel der Sozialarbeiter. Die Erfahrungen und Eindrücke, welche gesammelt wurden, wurden nun erstmals in einem Buch zusammen gefasst. Da ich dieses Team ein kleines Stück Ihrer Arbeit begleiten durfte, kann ich mir vorstellen, welche schockierende Situationen sich mit den schönen Augenblicken in dieser Zeit und Arbeit abwechseln. Lesenswert und mit Sicherheit wissenswert!