Ratten sind sehr verschmust und anhänglich. Sie sind neugierig, sehr reinlich und sehr sozial. Ratten klettern unheimlich gerne und sollten deshalb im Gitterkäfig (Voliere) gehalten werden, der mit allerlei Beschäftigungsmaterial versehen wird. Ratten werden außerdem so zahm, dass man mit ihnen durch die Wohnung laufen kann, ohne dass man eine Panikreaktion der Nager befürchten muss. Ratten darf man niemals am Schwanz ziehen, da dies zu üblen Verletzungen führen kann.

Farbpalette der Farbratte

Die Farbratte wird im Alter von 4-6 Wochen abgegeben und erreichen ein Lebensalter von 3 Jahren. Ratten sind Gruppentiere und fühlen sich erst in Gesellschaft anderer Artgenossen wohl. Sie sind sehr zahm zu bekommen, spielen gerne und sind sehr reinliche Tiere. Entgegen manch nachtragender Behauptung sind Ratten sehr reinliche, sozial veranlagte Tiere.

Mehrere Männchen vertragen sich miteinander. Mehrere Weibchen verstehen sich im Normalfall auch. Um Differenzen zu vermeiden, sollte gleich zu Beginn eine Gruppe aufgenommen werden. Bei ev. Neuzugängen kann es zu Komplikationen kommen, die sich aber normalerweise legen lassen. Durch die Entstehungsgeschichte haben sie ab einem gewissen Alter einen Hang zu Tumoren. Durch Ernährung und Pflege kann man dieser Symtomatik einigermaßen entgegen gewirkt werden. Sie neigen auch zu Geschwüren.

Ratten werden sehr zahm

Sie sind Gruppentiere, weshalb sie nicht einzeln gehalten werden dürfen. Durch die durchschnittliche Lebenserwartung müssen Kinder sich mit dem Thema Tod auseinander setzen können. Teenager, die sich Ratten wünschen müssen von der Reife her soweit sein, dass Sie den Tieren nicht alles zumuten (Partys, Ausflüge) und ihre Ansprüche tolerieren.

Bei Ratten muss man nur auf die Länge der Zähne und Krallen achten; putzen tun sie sich selbst oder gegenseitig. Gutes Rattenfutter kann man im Internet oder in der Zoohandlung kaufen. Dabei sollte auf Vereins- und Züchterempfehlungen geachtet werden. Grünfutter steht ebenfalls auf dem Speiseplan.

Je größer desto besser und mit Gitterstäben. Die Wanne sollte etwas höher sein. Einstreu: Normaler Kleintierstreu. Möglichst viele Einrichtungsgegenstände zum klettern wie hoch aufgehängte Häuschen, Kletterseile und Äste. Möglichst mehrere Etagen einziehen. Regelmäßig Material zum nagen anbieten, da auch bei der Ratte die Zähne ständig nachwachsen. Das Grünzeug muss täglich entfernt werden und das Wasser täglich gewechselt werden. Das Einstreu muss ein bis zweimal in der Woche gewechselt werden.

Über Dein Feedback freue ich mich

Es werden Daten an Dritte gesendet, wenn Sie einen der Button "klicken"