Gerade war man noch im Wald – Pilze sammeln und kommt mit einigen Steinpilzen nach Hause. Jetzt fehlt nur noch das richtige Pilzrezept um mit den Steinpilzen ein leckeres Abendessen zu zaubern. Jetzt wäre es nicht schlecht, wenn man nun auch noch Reis im Haus hat. Eines der feinsten italienischen Reisgerichte das Risotto mit Steinpilzen.

So gewagt wie sich dieses Rezept anhört, so einfach ist dennoch die Zubereitung. Für eine Portion Risotto benötigen wir bis zu 1 Liter Brühe. Diese kann wahlweise aus Rinderbrühe, einer Gemüsebrühe oder auch einer Hühnerbrühe bestehen. Ein Fertigprodukt geht zur Not auch, aber wenn es nicht sein muss sollte man auf ein frisches Produkt zurückgreifen, unsere Steinpilze sind ja schließlich auch ganz frisch.

Frische Steinpilze im italienischen Risotto

Da wir frische Steinpilze für unser Risotto verwenden benötigen wir etwas weniger Zeit und Aufwand. Denn getrocknete Pilze müssten wir nun zunächst einweichen. Unbedingt sollten Sie die Pilze vorher gut reinigen. Von abwaschen rät der Profi ab, daher sollte man die Pilze von Hand von Sand und den Resten aus dem Wald reinigen. Wem das doch zu lange dauert oder zu mühsam ist, kann die Pilze mit kaltem Wasser abspülen, sollte sich aber gut abtrocknen. Das ursprüngliche Risotto galt als Arme Leute Essen. Doch heute wird dieses Gericht durch die Zugabe von den „edleren“ Zutaten wie Steinpilzen oder Trüffeln verfeinert.

Benutzen Sie ca. 400 Gramm Risottoreis, 1 Zwiebel oder aber auch 1 bis 2 Schalotten, dazu drei bis vier Esslöffel Butter und bis zu 80 Gramm Parmesankäse und zum würzen Salz und Peffer. Bei kleiner Flamme / Stufe die Butter erhitzen. Die Zwiebel oder die Scharlotten würfeln und dünsten bis sie weich sind. Den Reis dazugeben und solange umrühren bis der Reis die Butter aufgenommen hat. Nun die Brühe dazugeben und wieder umrühren bis die Brühe komplett aufgenommen wurde. Wichtig ist, dass die Brühe beim dazugeben noch kocht. Die Brühe wird in Etappen dazugegeben und immer gerührt. Den Parmesankäse nun in einem Schwung dazugeben und unterrühren bis er komplett geschmolzen ist.

Risotto und Steinpilze abschmecken und mit Wein servieren

Jetzt noch die Pilze dazugeben und alles zusammen solange kochen, bis der Reis nicht knackig ist. Wer den Risottoreis lieber weicher mag, kann diesen noch etwas länger auf dem Herd lassen. Zum Schluss noch abschmecken und würzen. Frisch auf dem Tisch sind unsere Steinpilze in einem leckeren Gericht verpackt. Dazu servieren wir feinem Barolo, aber auch einen gereiften Toskaner (Sangiovese) oder ein Pinot (Spätburgunder) kann hier die perfekte Genuss-Allianz bilden.

Anzeige
Genuss-Allianz