Ein tolles Bild, ein entsprechendes Motiv – die Aussagekraft ist dabei unbestritten. Trotzdem reicht es nicht aus, eine Website nur mit Bildern zu bestücken. Natürlich muss auch Text her, keine Frage. Wer Waren verkaufen möchte, Dienstleistungen anbietet oder auch einfach nur einen Blog hat, mit dem er seine Leser unterhalten will, der braucht entsprechenden Text. Und genau hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Denn Schreiben ist nicht jedermanns Sache. Einige wissen das und kommen deswegen auf professionelle Texter zurück, die ihnen dabei helfen, die Website mit Texten zu versehen. Andere merken das allerdings nicht und versuchen sich selbst. Das kann gut gehen, muss es aber nicht. Es soll auch nicht pauschal gesagt werden, dass Webmaster, die die Schreiberei nicht hauptberuflich betreiben, keine guten Texte schreiben könnten. Die mag es durchaus geben.

Texterstellung: Nichts dem Zufall überlassen

Sind wir doch mal ehrlich: Jeder sollte das tun, was er am besten kann. Wenn es an der Betextung einer Website hapert, dann sollte man hier nicht krampfhaft versuchen, Geld zu sparen. Entweder, indem man selbst Hand anlegt oder indem man billige Texte einkauft, die vermutlich kein Mensch lesen will. Es ist nun mal auch in der Texterbranche so: Qualität hat ihren Preis. Darauf sollte man vor allem dann achten, wenn man mit seiner Website etwas verkaufen möchte, seien es Waren oder Dienstleistungen. Kunden müssen von den Texten angesprochen und überzeugt werden, um sich für das Angebot zu interessieren.

Stellt sich die Frage: Was ist ein guter Text? Ob ein Text bei Lesern ankommt, ist subjektiv. Wie auch bei Bildern, bei Musik oder bei einem Buch. Ob´s gefällt, weiß man vorher nicht. Bei einem guten Text sollte das Gebilde an sich aber auf fachlichen Knowhow beruhen. Der Aufbau eines Textes ist dabei sehr wichtig. Ich kann Dinge in 100 Wörtern ebenso erklären, wie in 500 Wörtern. Dabei können beide Texte sehr gut sein, sofern er Mehrwert für den Leser bietet und alle Informationen enthält, die benötigt werden. Hinzu kommt das Sprachliche und schon hat man einen Text, der durch entsprechendes Grundwissen entstanden ist. Auch wenn viele glauben: „Texte schreiben kann jeder“ – gute Texte eben nicht. Das ist der Unterschied!

Anzeige
Holger Schossig fragt: „Was ist ein guter Text“?