Ein Stück Natur, ein eigenes Stück Garten vor der eigenen Tür zu haben, ist wunderbar – in Süddeutschland ebenso, wie in Norddeutschland. Kaum etwas hat mehr Erholungswert, als eine solche grüne Oase – insbesondere in und am Rande von größeren Städten. Und jeder, der einen Garten hat, weiß, dass es auch Arbeit und Mühe macht, einen Garten zu pflegen. Für den begeisterten Hobbygärtner ist das Ergebnis oft Lohn genug – wenn die Fläche nicht zu groß wird und die Arbeit kein Ende zu nehmen scheint: Das ist nur einer von vielen guten Gründen, sich irgendwann dafür zu entscheiden, einen guten Gartenbau Betrieb mit der Pflege zu beauftragen – oder mit Neuanlage eines Teilbereiches: Manches lässt sich schöner und pflegeleichter gestalten.

Die Gartenneunanlage

Ein weiterer guter Grund ist die Neuanlage eines Gartens: Denn es ist keineswegs damit getan, sich die schönsten Gehölze, Büsche, Stauden und andere Blühpflanzen auszusuchen und – so, wie man sich das vorstellt, einzupflanzen. Bei solchen Versuchen zahlt man oft mehr Lehrgeld, als einem lieb ist. Und so manche Pflanze trägt man – mit einer Träne im Auge – auf den Komposthaufen, weil die vielen Versuche, sie doch zum Wachsen zu bewegen, gescheitert sind. Es bedarf doch vielschichtiger Kenntnisse und Erfahrungen, was wo am besten gedeiht, ob Sonne, Halbschatten, oder Schatten der richtige Ort sind, damit ein zartes Pflänzchen irgendwann eine stattliche Pflanze wird: In Norddeutschland ist der Gartenbau von Hoppe nahezu eine Garantie für einen blühenden und schön gestalteten Garten: Der Mann mit dem grünen Daumen von hoppe-galabau.de weiß auch, welche Pflanze welchen Boden mag. Und wo in Norddeutschland man welchen Boden vorfindet: Kenntnisse von den regionalen Besonderheiten sind gerade im Gartenbau unverzichtbar. Nicht umsonst wachsen nicht alle Pflanzen überall.

Und selbst wenn man das alles wüsste, muss man auch noch darauf achten, dass die Pflanzen fachgerecht gezogen wurden und am besten keine langen Wege hinter sich haben. Die Qualität dessen, was man hier und dort kaufen kann, entspricht oft nicht dem, was der Gartenbau Betrieb vertrauensvoll von umliegenden Baumschulen und anderen Lieferanten aus der näheren Umgebung beschaffen kann.

Den Garten als Ganzes betrachten

Bei der Neuanlage des Gartens muss weiterhin an Wege, Beeteinfassungen und möglicherweise auch Treppen gedacht werden. Höhenunterschiede müssen abgefangen werden: Das lässt interessante Orte und Bereiche entstehen, die nicht zuletzt einen besonderen Bepflanzung bedürfen. Auch hier ist es ratsam – hinsichtlich der Befestigung – auf jeden Fall einen Gartenbau Betrieb hinzuziehen. Und: Man sollte durchaus einen Gedanken an verschiedene Sitzplätze im Garten verschwenden – es muss nicht nur eine Terrasse als zentralen Sitzplatz und Aufenthaltsort im Freien geben. Schön ist es auch, mehrere Orte im Garten zu haben, wo man verweilen kann: Hier eine Steinbank, die auf einem Rondell mit Naturpflastersteinen steht, dort ein Platz, wo zwei Liegestühle in einer schön bepflanzten Ecke auf farbigem Kies zum Ausruhen in der Abendsonne einladen und – und wieder an einer anderen Stelle ein Platz, wo man am frühen Morgen die ersten Sonnenstrahlen genießen kann – oder ein kleines Frühstück einnehmen.

Barfuß und im Bademantel, denn der dort verlegte Holzboden ist warm in der Sonne – und der Nachbar hat, Dank der blühend berankten Sichtschutzes keine Chance, in die Kaffeetasse zu gucken. Ein geschickt angelegter Garten bietet viele reizvolle Orte und Plätzchen. Um Natursteine, oder auch andere Materialien so im Garten zu verlegen, dass sie beständig Freude macht, ist professionelle Unterstützung durch den Fachmann vom Gartenbau sehr zu empfehlen. Hinzu kommt, dass nicht jedes Material für jede Gestaltungsidee geeignet ist und sich auch die Materialien untereinander oft nicht unerheblich unterscheiden. Ganz abgesehen davon, das dem einen oder anderen auch die entsprechenden Werkzeuge und Transportmittel fehlen, um solche Vorhaben entsprechend zu realisieren.

Allein den Grundriss eines Gartens so zu planen, dass er optimal den vorhandenen Bedingungen entspricht, ist tatsächlich eine Kunst. Nicht umsonst gibt es gute Gartenbau und Landschaftsbaubetriebe, die nicht zuletzt auf langjährige Erfahrungen zurückblicken können – und so auch viele Ideen mitbringen, die das eigene Konzept wirkungsvoll bereichern.

Wasser im Garten – immer ein Highlight

Besonders schön sind Gärten, in den naturnahe Wasserflächen das Gesamtbild bereichern: Dabei ist es nicht nur die spiegelnde Wasserfläche, die so reizvoll ist, sondern auch die sie rahmenden Wasserpfanzen und die Uferbepflanzung. Auch hier sind wieder so viele spezielle Kenntnisse erforderlich, dass man gut daran tut, seine Ideen und Vorstellungen mit einem fachkompetenten Berater aus dem Bereich Gartenbau abzustimmen: Der grüne Daumen ist nicht nur Gespür – dahinter verbirgt sich großes Fachwissen.

Und: Der Gartenbauer und auch Landschaftsbauer vereinigt zahlreiche Kompetenzen anderer Handwerksberufe in einer Person: Denn auch die Anlage von Themengärten, die heute oft gewünscht werden, kann so – dem Standort entsprechend – in allen Details realisiert werden. Ebenso, wie der Bau von Schwimmteichen, oder einem Naturpool, der zusätzlich noch die Installation der erforderlichen Technik verlangt – und damit endgültig in die Hand von Gartenbau und Landschaftsbauspezialisten gehört, damit man sich nicht im Nachhinein über diesen oder jenen Fehler ärgern muss. Wer in Norddeutschland einen erfahrenen und auch kreativen Partner für die Gartengestaltung sucht, sollte den Gartenbau von Hoppe in die engere Wahl ziehen und sich dort einmal informieren – dort fallen eigene Ideen auf einen fruchtbaren Boden – und gedeihen.

Von Dersenow-mv.de

Anzeige
hoppe-galabau.de