Trommelwirbel, Kindergeschrei und Partystimmung. Was wir uns schon immer gefragt haben kann teilweise beantwortet werden. Solange und Fische keine Antwort geben können, müssen wir uns auf wissenschaftliche Erkenntnisse verlassen. Aber so einiges erklärt uns auch die Logik. Was bedeutet das für unser Verhalten wenn wir nun davon ausgehen, dass Fische nicht taub sind?

Fische haben kein Trommelfell

Kennen Sie das: Ein Sylvesterknaller wird gezündet und Ihre Katze oder Ihr Hund zuckt zusammen und sprintet unter den Tisch. Ähnlich verhalten sich Aquariumfische sie schrecken zusammen und flüchten in ein geschütztes Revier in Ihrem Aquarium. Natürlich erkennen wir bei Fischen kein äußeres Ohr wie bei einem Menschen, aber die Funktionen sind ähnlich. Wie bei unserem Trommelfell werden Geräusche auf die Schwimmblase eines Fisches, die wie ein Resonanzboden fungiert, übertragen.

Da verschiedene Fischarten sich über Laute unterhalten können ist es nur logisch das sie diese Laute auch hören müssen. Walgesang ist wohl eines der geläufigsten Klänge unter Wasser, aber auch Knurrhähne, Hornfische, Katzenwelse, Tigerfische und Trommelfische geben Laute von sich um sich mit Ihren Artgenossen verständigen zu können. Wir Menschen erleben es wenn wir tauchen, die Geräusche werden unter Wasser viel deutlicher wahrgenommen.

Wann werden Geräusche für Fische zu Lärm

Eine kleine Feier mit Kindern oder der Fernsehabend stellen mit Sicherheit keine Belastung dar. Eine große Party sollte wenn möglich nicht im selben Zimmer mit dem Aquarium stattfinden. Ebenso sollten Sie darauf achten das Kinder (oder große Kinder) nicht mit den Fingern gegen die Glasscheibe klopfen. Streß ist für Ihre Fische ungesund.