Die Erdwärme gehört zu den alternativen Energien, die auch für private Haushalte interessant ist. Vor allem für Häuslebauer und Hausbesitzer, die ihre Heizungsanlagen erneuern müssen, lohnt es sich, über eine Erdwärmeheizung nachzudenken. Der Anschaffungspreis ist zwar zunächst höher als die einer konventionellen Heizungsanlage, aber durch die kostenlose Nutzung der Erdwärme amortisiert sich die Investition innerhalb einiger Jahre. Da die Erdwärme zu den sauberen Energien gehört und den CO2-Ausstoß verringert, fördert aber auch der Staat die private Erdwärmenutzung. Im privaten Bereich wird die Erdwärme vor allem zur Warmwasseraufbereitung und für die Heizung genutzt. Hier lassen sich durch diese Maßnahmen 50 bis 60 % der Stromkosten für Heizungsanlagen einsparen.

Energieeffizient Sanieren

Das Programm „Energieeffizient Sanieren“ der staatlichen KfW – Bank gewährt Hausbesitzern, die ihre Heizungsanlage austauschen und energieeffizient modernisieren wollen, Kredite oder großzügige Zuschüsse. Bei diesem Programm kann man einen zinsgünstigen Kredit von bis zu 50.000 Euro oder einem Zuschuss von 7,5 % der förderfähigen Kosten beantragen. Wer in seinem Altbau eine Komplettsanierung vornehmen will und den KfW-Effizienzhausstandard erreicht, kann sogar mit einem Kredit von bis zu 75.000 Euro oder einem attraktiven Zuschuss rechnen.

Der Neubau von Effizienzhäusern

Die Förderung von KfW-Effizienzhäusern gilt auch für den Neubau und lässt sich mit dem KfW-Wohneigentumsprogramm kombinieren. Neben dem KfW-Programm “Energieeffizient Bauen” bietet auch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Förderungen für den Neubau und die Sanierung von Effizienzhäusern. Anlagen in Neubauten sind bei der BAFA allerdings nur im Rahmen der sogenannten Innovationsförderung, wie zum Beispiel in Mehrfamilienhäusern, förderfähig.

Die verschiedenen Programme haben unterschiedliche Förderbedingungen und Konditionen. Einige lassen sich auch kombinieren. Zudem kann man neben staatlichen Förderprogrammen des Bundes auch Programme der Bundesländer und der jeweiligen Kommunen finden. Die Programme kann man meist hervorragend mit Krediten der Hausbank kombinieren. Die Baufinanzierer kennen sich meist gut mit den jeweiligen Fördermitteln aus und geben Auskunft.