Alpakas sind gesellig und werden daher in Herden gehalten. Eine Herde besteht aus einem Männchen, das mehrere Weibchen und deren Jungtiere anführt. Der Alpakahengst verteidigt sein Revier und vertreibt die Jungtiere aus der Herde sobald diese über ein Jahr alt sind. Bei drohender Gefahr drängen sich die Tiere instinktiv zusammen. Durch ihre jahrelange Zucht sind sie sanftmütig geworden. Alpakas bespucken sich gegenseitig mit faul riechendem, wieder hochgewürgtem Gras, um die Rangordnung innerhalb der Herde auszufechten. Wenn sie sich gestört fühlen, geben sie ein fast bienenartiges Summen von sich. Menschen bespucken sie fast nie.

Zucht und Vermehrung

Die Vermehrung der Alpakas wird von den Besitzern gesteuert, damit die gewünschte Wollqualität erhalten bleibt. Der Eisprung bei der Stute erfolgt bei der Paarung, die daher das ganze Jahr über stattfinden kann. Nach 11 Monaten zieht sich dann die Stute aus der Herde zurück, um ihr Junges zur Welt zu bringen. Das Junge wiegt zwischen 5,5 und 9kg. Es kann bereits schon nach einer halben Stunde laufen. Nach 2 Tagen gesellen sich Mutter und Kind dann wieder zur Herde. Das Junge wird 6 Monate lang gesäugt, bis es dann entwöhnt wird. In der Wildnis pflanzen sie sich eher selten fort und in Gefangenschaft bekommen sie jedes Jahr Nachwuchs.

Weidegänger im Gebirge

Alpakas ernähren sich ausschließlich nur von Gras. Sie sind in Südamerika zu Hause und dort lässt man sie gewöhnlich halbwild auf den unteren Hängen der schneebedeckten Berge umherziehen. Manche müssen sich ihr Futter aber auch in Höhenlagen zwischen 3500-4800 m beschaffen. Anders als Schafe, Rinder und Ziegen fügen Alpakas der Natur keinen Schaden zu. Ihre gespaltene Oberlippe sorgt dafür, dass sie das Gras nicht bis zur Wurzel abfressen können und die weichen Fußballen drücken den Bewuchs nur unmaßgeblich nieder. Alpakas sind Wiederkäuer, das heißt sie würgen bereits Gefressenes wieder hoch und kauen es noch einmal, um auch den letzten Rest an Nährstoffe zu verwerten.

Steckbrief Alpaka

Bestand weit verbreitet
Lebensweise im Familienverband
Körperlänge 120-225 cm
Schwanzlänge 20-30 cm
Schulterhöhe 95-105 cm
Gewicht 55-65 kg
Geschlechtsreife mit 1-2 Jahren
Paarungszeit ganzjährig
Tragzeit 11-12 Monate
Anzahl der Jungen 1 pro Wurf (sehr selten Zwillinge)
Fortpflanzung alle 1-2 Jahre
Nahrung Gras
Alter bis zu 20 Jahren