Bei Tagesanbruch verlassen die Erdmännchen ihren Bau und wärmen sich in der Sonne auf. Die dunkel gefärbten Bäuche dienen dazu die Wärme wie Solarzellen zu absorbieren. Die Jungtiere beknabbern sich gegenseitig das Fell und balgen sich. Dann geht der ganze Trupp, der aus bis zu 30 Tieren besteht, auf Nahrungssuche. Bei der Suche bleiben sie ständig durch Kontaktlaute in Verbindung. Die Gruppe verteidigt ein Gebiet von 15 qkm. Dieses Gebiet ist mit Urin markiert und wird vor rivalisierten Gruppen geschützt. Gegen Mittag ruhen die Erdmännchen. Nachts ziehen sie sich in einen ihrer 6-10 Bauen zurück, die sie abwechselnd benutzen.

Wächterdienst

Einige Erdmännchen sichern das Revier, während der Rest der Gruppe nach Nahrung gräbt. Die Wächter suchen sich gute Aussichtspunkte auf Hügeln oder Bäumen und achten auf Feinde wie Greifvögel oder Schakale. Ist Gefahr in Sicht, warnen die anderen mit Knurren oder scharfen bellen. Daraufhin verschwindet die ganze Gruppe blitzartig im sicheren Bau.

Babysitter

Pro Familie pflanzt sich ein Paar fort. Die Jungtiere kommen im dunklen Bau zur Welt und werden dort die ersten 3 Wochen aufgezogen. Erst dann dürfen sie, unter Aufsicht eines anderen Weibchens, nach draußen. Währenddessen sucht die Mutter nach Nahrung. Jedes Jungtier hat seinen eigenen Lehrer, der ihn zeigt was es fressen kann. Nach ca.10 Wochen versorgt such der Nachwuchs bereits selbst.

Gegen Tiergifte immun

Auf dem Speiseplan der Erdmännchen stehen zum Beispiel Insekten, Mäuse und Eier. Da sich ein Großteil ihrer Beute unter der Erde befindet, müssen sie ihre Opfer mit den Krallen ausgraben. Dabei müssen sie oft ihr eigenes Körpergewicht an Erde bewegen um ein kleines Insekt aufzuspüren. In der Nacht verlieren die Tiere bis zu 5% ihres Gewichts, was die Nahrungssuche am Tag umso dringender macht. Offenbar sind sie gegen viele Gifte immun, denn sie erlegen häufig Skorpione. Bevor ein Skorpion verspeist wird, beißen die Erdmännchen seinen Giftstachel ab, Sie erlegen aber auch Tausendfüßer und bisweilen sogar Kobras.

Steckbrief Erdmännchen

Bestand weit verbreitet
Lebensweise in der Gruppe
Körperlänge 25-35 cm
Schwanzlänge 17-25 cm
Gewicht 600-1000g
Geschlechtsreife mit 1 Jahr
Paarungszeit ganzjährig, je nach Nahrungsangebot
Tragzeit ca.75 Tage
Anzahl der Jungen 2-5 pro Wurf
Fortpflanzung einmal jährig
Nahrung Insekten, Vögel, Mäuse, Skorpione, Eier, Wurzeln, Früchte, Tausendfüßer, gelegentlich Kobras
Alter bis zu 6 Jahren