Mittlerweile gehören Hasen, Kaninchen und Zwergkaninchen mit zu den weitverbreiteten Haustieren neben Hunden, Katzen und Hamstern. Schreckte die aufwendige Haltung mit den Überresten (Stall ausmisten) viele Halter ab, so wurde diese Hürde in der Neuzeit gebrochen.

Schmusig sind Zwergkaninchen

Leider gehören Sie auch zu den scheusten Ihrer Art.Neben Ihren Artgenossen, den wilden Kaninchen die in freier Natur gemeinschaftlich in einem Erdbau leben und Ihre Jungen mit viel Fell und von Anfang an sehend zur Welt bringen, werden Zwergkaninchen fast nackt und blind zur Welt gebracht. Die Gattung, die Hasenartigen, täuscht allerdings darüber hinweg, das Zwergkaninchen wirklich Zwerge Ihrer Rasse sind. Jedoch gerade deswegen wohl die Lieblinge der Kinder in heimischen Wohnungen zählen.

Ich bleib nicht gern allein

Kaninchen sind gesellige Kollegen und sollten wenn möglich immer in Gemeinschaft mit einem Partner gehalten werden. Aufpassen sollten die Eltern, wenn Sie Ihren Kindern erlauben Kaninchen zu Halten, das es keine Pärchen sind. Dies kann schnell zu ungewollten Nachwuchs führen. Zwischen 4 bis 10 Junge, und das 4 bis 5 mal pro Jahr kann ein Weibchen zur Welt bringen. Das sollte beachtet werden.

Hasen und Kaninchen knabbern alles an, wenn Sie nicht richtig gefüttert werden. Genau wie bei Hunden und Katzen gehört auch die Pflege zu Ihren Aufgaben. Scharfe Zähne werden eben gepflegt. Ein Kau-Knochen für Hunde ist jedoch das falsche Werkzeug. Es gibt spezielle Knabbersachen für Kaninchen und Hasen. Zur Hauptnahrung zählen Baumrinde, Mohrrüben, Kräuter, Kohl, Rüben, Heu.

Allerdings wird empfohlen eher zwei Weibchen zusammen zu halten als zwei Männchen, da diese dazu neigen immer wieder die Rangordnung auszufechten. Wobei sich Weibchen in der Regel gut verstehen. Halten Sie ein Einzeltier, so benötigt es viel Aufwendung und Zuneigung damit es sich geborgen fühlt und nicht vereinsamt.

Ekelig aber natürlich

Da die Kleinen Ihre Nahrung nicht im ersten Verdauungsvorgang zersetzen, nehmen Sie einen Teil Ihres Kots nochmals auf. Dieser für uns eher ekelige Vorgang ist jedoch äusserst wichtig für diese Kleintiere. Sie nehmen über Ihren Kot wichtige Eiweiße und Bakterien auf.