Hunde kauen generell gern auf harte Sachen herum. Weil nun aber des Herrchens (oder Frauchens) Schuhe teuer sind, werden dem Hund oftmals Knochen hingereicht um Ihn von den wertvollen Accessoires abzulenken und trotzdem seinem Kaufvergnügen genüge zu tun. Geben Sie Ihrem Hund aber nicht bedenkenlos Knochen von Tieren.

Besser Hundeknochen

Das zerkauen von tierischen Knochen kann für Ihren Freund sehr gefährlich werden. Es können sich Splitter lösen, die Ihr Hund verschluckt. Diese können die Speiseröhre und Magen beschädigen und noch dazu sind sie für Ihren Hund nicht so leicht zu verdauen wie immer angenommen wird. Wenn Sie unbedingt Rinder oder Schweineknochen geben müssen, achten Sie darauf das die Knochen noch aus 50% Fleisch bestehen. Also fleischig sind. Auf Röhrenknochen zum Beispiel von Geflügel sollten Sie die Finger lassen, dass Risiko für Knochensplitter ist sehr hoch.

Hartes ist gut für die Zähne

Harte Sachen zu kauen sind schon mal gut für den Hund. Wer frühzeitig damit anfängt, kann seinen Hund an trockene Brötchen gewöhnen, die werden zernagt und weichen vom Speichel auf. Wer aber etwas Geld zur Verfügung hat greift besser zu echten und hundgerechten Kauknochen. Alternativ gibt es ein reichhaltiges Angebot an Kauknochen und Kau-Snacks die Ihnen helfen die Zähne und das Zahnfleisch gesund zu halten.

Schuhe und andere Haushaltsgegenstände gehören natürlich nicht zwischen die Zähne Ihres Hundes.