Nachdem ich nun 2 Jahre in Adendorf wohne und die Zeugen Jehovas noch von Früher kenne, muss ich feststellen, es gibt sie immer noch und sie geben nicht auf.

Immer noch nervig

Es klingelt an der Tür. Ohne jemanden zu erwarten öffne ich die Tür. Super, eine Frau und ein junger Mann stehen vor der Tür. Nett, freundlich und freudestrahlend. „Guten Tag, wir möchten Sie einladen zu einem Kongress in Hamburg“ und drückt mir einen kleinen Flyer in die Hand. Und …

… sie gehen? Hallo was ist mit den irre langen Gesprächen und Überzeugungsarbeit an der Tür die ich jetzt vermisse? Ich frage: „Zeugen Jehovas?“ Sie „richtig“ und grinst über das ganze Gesicht. Hallo? Die haben ja Ihre Strategie geändert.

Nun, Müll ist Müll und der einzig sinnvoll Platz für den Flyer ist der Mülleimer.