Pilze sind seit Jahrtausenden im Nahrungsmittelplan des Menschen aufzufinden. Die Unterscheidung zwischen essbaren und giftigen Pilzen erfordert jedoch ein sehr umfangreiches Wissen. Einfacher wird die Pilzauswahl durch eine eigene Zucht.

Pilzsporen einkaufen und selber züchten

Seit einigen Jahren wird die Pilzzucht für Einzelpersonen erschwinglich. Dies liegt zum großen Teil am Vertrieb von Pflanzen über das Internet. Seitdem Pflanzen online gekauft werden können, ist die Pilzzucht ebenso einfach, wie die Zucht von anderen Pflanzen. Beim Hantieren mit den Pilzsporen wird ein steriles Arbeiten empfohlen, da Pilze schnell verderben. Innerhalb des sterilen Arbeitens ist vor allem auf einen sterilen Nährboden zu achten, damit keine unerwünschten Bakterien an den Pilzen ansetzen. Die Sporen werden mit einer steril abgekochten Spritze auf den Nährboden aufgebracht. Wenn die Sporen ausgebracht wurden, sollte die Pilzbrut bei konstanter Temperatur gehalten werden. Eine Temperatur um die 20 Grad Celsius ist für die meisten Pilze empfehlenswert.

Pilze - Foto © MaBoXer

Pilze – Foto © MaBoXer

Ferner sollte das Substrat leicht feucht gehalten werden. Eine Austrocknung kann die jungen Pilze stark schädigen. Eine solche Schädigung schlägt sich in der Ernteausbeute nieder. Die Fruchtung wird entweder durch Erhöhung der Luftfeuchtigkeit, Licht, oder Kälteschock erreicht. Hier sollte immer die Anleitung für den entsprechenden Pilz zurate gezogen werden. Die Ernte ist vor dem Abwerfen der Sporen möglich und sollte nicht durch Schnitt, sondern durch Drehen der einzelnen Köpfe vorgenommen werden. Junge Pilze sind wesentlich wohlschmeckender, als zu lange gereifte. Daher ist eine frühe Ernte bei den meisten Pilzen angebracht.

Verschönerung des Gartens durch Pilze

Natürlich lassen sich auch andere Pflanzen online kaufen auf *****-*******.de. Hier erhält der Pflanzenliebhaber alle Pflanzen seiner Wahl. Wenn lediglich die Form eines Pilzes erwünscht ist, es aber kein Pilz sein muss, bietet der Buchsbaum eine wundervolle Alternative. Er kann mit Drahtgeflechten als Pilz geschnitten werden. So wird ein Pilz in anschaulicher Größe erschaffen, der gar kein Pilz ist.

Für das Auge haben auch sogenannte psychoaktive Pilze viel zu bieten. Auch Giftpilze sind teilweise sehr hübsch. Der Fliegenpilz mit seiner rot-weißen Färbung gehört zu den giftigen Pilzen, die als Zierpilz eingesetzt werden können. Die meisten psychoaktiven Pilze sind in Deutschland verboten, daher sollte beim Kauf darauf geachtet werden, nur Pilzsporen zu erwerben, die zulässig sind, egal wie schön die Färbung auch sein mag.