Da das Internet aus unserem Leben mittlerweile nicht mehr wegzudenken ist und nicht nur neue Möglichkeiten für Werbung und Vertrieb bietet, benötigen immer mehr Unternehmer eine moderne Homepage. Das Erstellen einer solchen Homepage kann in einer entsprechenden Agentur in Auftrag gegeben werden und sollte nicht vom „Werksstudenten“ von nebenan erledigt werden.

Wer sich eine Homepage erstellen lassen will und derzeit auf der Suche nach einem Webdesigner oder einer Webdesignagentur ist sollte sich nicht von einem „wir programmieren mit CSS 3 und HTML 5“ blenden lassen. Sicherlich ist es von Vorteil dass die Agentur sich weiterbildet und nach neuen Standards strebt – jedoch sind HTML 5 und CSS 3 noch keine Standards im Web! Dadurch gibt es viele neue Funktionen (wie zB „round corners“ / „runde Ecken“) welche von vielen Browsern noch gar nicht unterstützt werden.

Die grundlegende „Sprache“ für das Erstellen einer Homepage ist HTML (Hypertext Markup Language). Mit dieser Sprache können kontextuelle Inhalte wie Bilder und Texte eingefügt werden und diese durch entsprechende Mittel in Ihrer Größe, Form und Farbe sowie im Aufbau angepasst werden. CSS (Cascading Style Sheet) wird verwendet um Elemente, welche auf allen Unterseiten der Seite gleich aussehen sollen entsprechend anzupassen, damit man dieses nicht auf jeder Unterseite extra stylen muss. So lassen sich zum Beispiel öfters verwendete Schriften (wie Überschriften oder Absätze) einheitlich an einer Stelle zentral verändern.

Bisher war es eher kompliziert mit CSS 2.0 dynamische Boxen (zum Beispiel Boxen mit „runden Ecken“) zu gestalten. Die Breite einer Box ergibt sich aus dem Inhaltsbereich (width), den Innenabständen (padding) und dem Rahmen (border). Zudem kann der Abstand zwischen Box und äußeren Seitenrand (margin) festgelegt werden. Ein Problem ergibt sich daraus, weil man die Breite der Box nur im Vorfeld bestimmen kann, wenn für alle 3 Parameter dieselbe Maßeinheit verwendet wird. Für eine dynamische Webseite ist es jedoch erforderlich, dass man z.B. den Inhaltsbereich in Prozent angibt, um die Bildschirmbreite optimal ausnutzen zu können. Bei dem in CSS3 eingeführten Modell für die Größe der Boxen ist der Inhaltsbereich die Gesamtgröße der Box, Innenabstand und Rahmen gehören dazu, vorher wurden diese nicht zum Inhaltsbereich gezählt. Eine andere Möglichkeit für die Einbindung dynamischer Boxen ist die neue Rechenfunktion, mit der man die Werte errechnen kann.

HTML5 bietet einige neue Funktionen zur Strukturierung der Webseite. Die neue „header“-Funktion erlaubt es dem Designer, Logos und Schriftzüge explizit in den Kopfbereich der Seite einzufügen und mit „footer“ können Dinge in den Fußbereich eingefügt werden. So gelingt eine Abgrenzung der verschiedenen Teilbereiche einer Webseite.

Der Content auf der eigentlichen Seite wird in „article“-Blöcke geschrieben. Ein anderes neues Element ist „mark“. Hiermit kann der Hintergrund von Wörtern und Textpassagen verändert werden um etwas hervorzuheben. Ein anderes sehr tolles, neues Feature ist das „video“-Element. Mit diesem können Videos ähnlich wie Bilder eingefügt werden, d.H. es wird kein Flash-Player oder eine andere externe Software mehr für das Abspielen von Videos benötigt.

© T.Dettmer mediaroo.de

Anzeige / Werbung

Hosting von 1und1